2. Saison

Jetzt erst recht!

Fast and invisible: We're Team Ghost Racing.

Wir sind ein Junior-Team, welches nun zum zweiten Mal am Wettbewerb "Formel 1 in der Schule" teilnimmt.

about about

F1 in der Schule

F1 in der Schule, ist ein internationaler Technikwettbewerb, bei dem man seine Arbeit präsentiert: eine Präsentation, den Teamstand, ein Portfolio und das Auto, diese Arbeit wird von Juroren bewertet. Es gibt zwei Klassen: Junior- und Senior-Teams. Um dieses Projekt zu finanzieren, braucht man Sponsoren. Für die Kontrolle der Arbeit werden Meisterschaften organisert welche für die Teams aus dem jeweiligen Bundesland sind. Die besten dieser Meisterschaften, fahren dann ein paar Monate später zur Deutschen-Meisterschaft. Senior-Teams haben hier die Möglichkeit sich für die WM zu qualifizieren. Junioren können "nur" Deutscher Meister werden.

Landesmeister Niedersachsen

08.02.2020: Wir wurden Landesmeister in Niedersachsen, aber dies hätten wir nicht ohne die Hilfe unserer Betreuer, wi vom Dörp und unserem vorherigem Team Mach2 geschafft. Wir wollen uns für all diese großartige Hilfe bedanken und freuen uns sehr auf die Deutsche-Meisterschaft. https://mintausahlerstedt.jimdofree.com Senior-Team: https://mintausahlerstedt.jimdofree.com Senior-Team (Instagram): https://www.instagram.com/wi_vom_doerp" Hier ein Link zum Video der Landesmeisterschaft für die Junior-Teams https://www.racingtv.de/formel-1-in-der-schule-nordmetallcup-2020-auftakt-in-der-autostadt/" Wir waren außerdem in der Zeitung: https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/harsefeld/c-panorama/schueler-raeumen-alle-preise-ab_a160649

Landesmeister Nord-Ost/Niedersachsen

Wir wurden bei der Landesmeisterschaft Nord-Ost 2021 Landesmeister und somit auch bestes Juniorenteam in Niedersachsen. Dadurch haben wir uns wieder für die Deutsche-Meisterschaft qualifiziert. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Sponsoren und Betreuern. DANKE

Deutsche-Meisterschaft

Wir haben durch unseren Sieg bei der Landesmeisterschaft bei der Deutschen-Meisterschaft teilgenommen. Wir hatten in dieser Saison viel Spaß und gehen nun also in die 2.

Unser Team

team

Henrik

Teammanger

Hi, ich bin Henrik und zuständig für das Teammanagement oder anders gesagt, ich helfe wo ich kann und kümmere mich um organisatorische Dinge. Ich bin 15 Jahre alt und spiele leidenschaftlich Fußball in einem Jugendteam.

team

Tom

Konstrukteur

Hallo, ich bin Tom Levi und zuständig für die Konstruktion des Autos. Ich bin 15 Jahre und in meiner Freizeit spiele ich Fußball und drechsle.

team

Linus

IT-Manager

Hallo, ich bin Linus, der IT-Manager des Teams. Ich kümmere mich um die Mails, den Instagram-Account und die Homepage des Teams. Außerdem bin ich für die IT am Teamstand verantwortlich. Ich bin 13 Jahre alt. Außerhalb der Schule und der AG beschäftige ich mich viel mit Computern.

team

Jared

Forschung & Entwicklung

Hallo, Ich bin Jared, ich bin 14 Jahre alt Ich kümmere mich um die Forschung.

team

Luca

Der Ressourcenmanager

Hallo ich bin Luca und bin für die Ressourcen zuständig. Ich kümmere mich darum, dass wir das Geld zusammen haben und was wir brauchen von dem Geld. In meiner Freizeit spiele ich Fußball und Tischtennis.

Das Auto

Das Auto

Hier sieht man unser Auto.

Auto

virtueller Windkanal

Hier sieht man ein Ausschnitt unseres Auto im virtuellen Windkanal.

Auto

Blog

Blog

Ghost 3

Hey Leute, Ghost 3 hier, da haben die mich doch echt einfach in ein Paket gesteckt und weggeschickt. Immerhin hatte ich eine gute Polsterung, sonst hätte ich mir noch einen Spoiler gebrochen oder Ähnliches. Heute bin ich im Büro von Nordmetall gewesen. Nordmetall ist der Verband der Metall- und Elektroindustrie in Norddeutschland und berät Unternehmen in allen möglichen Situationen. Sie vertreten und beraten mehr als 240 Unternehmen mit mehr als 130 000 Beschäftigten. Ich durfte mir den Bereich, der sich mit F1 in Schools beschäftigt, genauer angucken. Deshalb durfte ich auch das mobile Kompetenz-Zentrum angucken, welches mit einer Fräse und vielem weiteren ausgestattet ist, um Teams mit fachlicher Kompetenz zu unterstützen. Das erleichtert vor allem neuen Teams den Einstieg in den Wettbewerb. Ich hatte das Kompetenzzentrum noch nie gesehen. Die von Ghost Racing haben mich ja nicht fräsen, sondern 3D-drucken lassen. Die Fräse ist aber schon cool, auch wenn ich das mit den ganzen Dateien nicht verstanden habe… Ich meine, wieso muss das erst von der einen in die andere Datei, damit es in noch eine weitere Datei umgewandelt wird? Warum denn nicht direkt vom einen in die finale Version? Hatte ich euch schon von Rolf Werner erzählt? Rolf Werner ist einer der Hauptorganisatoren von F1 in Schools in Deutschland und verantwortlich für den Nordmetall-Cup. Außerdem ist er, glaube ich, auch derjenige der erlaubt hat, dass ich hierherkommen durfte. Auf jeden Fall hat er mich wieder in mein Paket gesteckt und ich schreibe jetzt aus meinem kleinen dunklen Paket an euch, immerhin darf ich überhaupt bloggen. Grüße, euer Ghost 3

Ghost 3 hier! Am Freitagnachmittag bin ich in der Zukunftswerkstatt in Buchholz eingetroffen. Die Zukunftswerkstatt Buchholz ermöglich Kindern und Jugendlichen Projekte und Experimente im Bereich MINT durchzuführen. Dabei gibt es hier reichlich Unterstützung! In der Werkstatt kann gelötet und gebastelt werden, es gibt Elektronik-Workshops, Konstruktion mit 3D-Druck, Expedition ins Erdreich, einen Laborbereich für DNA Untersuchungen, Unterstützung bei Wettbewerben wie "Jugend forscht" und noch gaaanz viel mehr. Die Zukunftswerkstatt hat schon viele F1 in Schools Teams in Kooperation mit verschiedenen Schulen betreut. Im letzten Jahr waren z.B. "Die Schöne und das Biest" und Pegasus dabei. Einige Wagen habe ich hier getroffen. Ich hätte mich bei all den vielen tollen Sachen fast verfahren und in der zweiten Kurve eingangs der Zielgeraden gab es dann auch leider einen ganz schlimmen Unfall. Auf dem Weg zu Pepper, dem humanoiden Roboter der Zukunftswerkstatt, mit dem ich noch ein schnell ein Selfie machen wollte, bin ich so heftig gecrasht, dass meine komplette Front zerstört war. Auch eine Hinterradaufhängung hat nachgegeben. Ich hätte nie gedacht, dass ich überhaupt weiterfahren könnte, aber die Pit-Crew aus der Zukunftswerkstatt hat über Pfingsten Überstunden geschoben und mich tatsächlich in einem Stück wieder auf die Reise geschickt. Jetzt kann ich alles geben, um die verlorene Zeit wieder reinzuholen. Yeah!!

Moin Leute, Sorry das ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich hatte zu tun. Heute kann ich euch nun von meinem Besuch beim ADAC berichten: Ich war vor einigen Tagen in Hannover/Laatzen dort war ich im Hauptsitz des ADAC, der mit 21 Millionen Mitgliedern der größte Verein in Deutschland und Europas größter Automobilclub ist. Am bekanntesten ist er wohl dank den „Gelben Engeln“, den Pannenhelfern. Sie rücken jährlich mehr als 3 Millionen Mal aus, um den Mitgliedern bei Pannen zu helfen. In 83% der Fälle können sie das Problem an Ort und Stelle lösen. Mit mehr als 1600 „Gelben Engeln“ sind sie rund um die Uhr überall in Deutschland in Bereitschaft um zu helfen. Dazu kommen noch mehrere Partnerunternehmen die Pannenhilfe für ADAC Mitglieder kostenlos anbieten. Falls es dann doch mal zu einem tragischen Unfall mit Schwerstverletzten kommen sollte, ist die ADAC Luftrettung schon auf dem Weg, um zu helfen. Mit über 50 Helikoptern, wie Christoph 31, Christoph 22 oder Christoph Europa 2, befindet sich die Luftrettung in Bereitschaft und zählt somit zur größten Luftfahrtorganisation Europas. Um Unfälle zu vermeiden, führt der ADAC auch regelmäßig vielerlei Tests an Neuwagen, LKWs und Bussen durch, die weit über Verkehrssicherheit hinaus gehen und zum Beispiel auch beim Thema Umweltschutz streng bewerten. Es bringt etwas, wenn das Auto verkehrssicher ist, aber der Fahrer muss es auch sein, deswegen gibt es mehrere Fahrsicherheitsszentren und ich war in einem, in dem in Laatzen. Ich durfte leider nicht mitfahren, weil ich wohl noch zu klein, zu jung und zu schnell bin. Kann ja nicht jeder so langsam sein und die 0 auf 80, nicht in unter einer Sekunde schaffen. Dann konnte ich noch mit den Oldies quatschen, also ein Paar Jungs, die beim ADAC eine bleibe gefunden haben. Das sind echt nette Leute, vielleicht ein bisschen wenig PS unter der Haube, aber cool drauf, mal sehen, wann ich sie wieder besuchen kann. Euer Ghost 3

Moin Leute, ich melde mich zurück aus Einbeck, genauer gesagt aus dem PS Speicher in Einbeck. Mit rund 400 Fahrzeugen wahrscheinlich die größte Konzentration an Pferdestärken in Niedersachsen und vermutlich auch die Coolste. Hier werden große Ikonen der Vier- und Zweiräder präsentiert. Wobei man sagen muss, dass das Gebäude thematisch gut gewählt ist: Ein mehr als 200 Jahre alter Kornspeicher passt zu mehr als 200 Jahren Geschichte der Fortbewegung, oder? – Neue Freunde konnte ich auch finden, zum Beispiel durfte ich mir einen schönen Nachmittag mit dem Honda Formel 1-Ra 106 machen. Ich hoffe, du liest das auch, Ra 106, denn ich fahre immer noch keine Kurven, ich fahre Drag Race und nein, mein Sprit reicht nicht für einen Kilometer. Aber der Tipp mit dem Anfahren war echt gut, den gebe ich weiter an Ghost Racing, vielleicht kann ja dann der Neue mal so richtig schnell werden. Dann durfte ich noch mit den Oldies über längst vergangene Zeiten sinnieren und von meiner Landesmeisterschaft erzählen und erkläre mal einem 70 Jahre alten Auto was eine digitale Meisterschaft ist oder im Allgemeinen was der Wettbewerb ist, das scheitert nämlich schon am Begriff Social Media, obwohl manche wohl auch schon mal auf dem Instagram- Kanal vom PS Speicher (@PS.SPEICHER) aufgetaucht sind. Liebe Grüße nach Einbeck und an den Rest der Welt! Euer Ghost 3

Ich sage euch, das war so spannend in Einbeck. Vielleicht habe ich darüber ein klitzekleines bisschen die Zeit vergessen. Als ich nämlich in Hannover bei der Stiftung NiedersachsenMetall ankam, war mein Konkurrent Ghost 1 bereits da und auch schon gut am Schnacken mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Da habe ich meine Spoiler natürlich gespitzt und ich habe top News für euch! Wegen Corona musste in diesem Jahr ja leider die IdeenExpo, Europas größtes Naturwissenschafts- und Technikevent für junge Leute, verschoben werden. Das ist total ärgerlich, weil da sonst neun Tage lang immer richtig was los ist – Naturwissenschaften und Technik zum Anfassen. Spaß haben, Ausprobieren. Wirklich eine riesige Party mit Live-Musik, Wissenschaftsshows und hunderten von Ausstellern, die euch zeigen, welche spannenden Berufe es rund um MINT gibt. Tja, schade Schokolade – und dabei wollte ich mich nach dem verpassten Sieg mal nach Alternativen zum RennBusiness umsehen. Und das kann ich tatsächlich auch, sogar ganz einfach online: Am 15. und 16. Juli gibt es nämlich die IdeenExpo digital. Klar ist das eine Nummer kleiner als die Sause auf dem Messegelände Hannover, aber immer noch eine ideale Gelegenheit, um in Kontakt mit Unternehmen und Hochschulen zu kommen und einfach mal klar zu kriegen, welche Zukunftsperspektiven im MINT-Bereich auf mich und euch Warten. Also ab nach Hause und an den Rechner. Alle Infos findet ihr unter https://www.ideenexpo.de/digitale-ideenexpo. Mach ich jetzt auch. Drückt mir nur die Daumen, dass Ghost 3 nicht die ganze Zeit mit seinem Sieg nervt. Bis denne, euer Ghost 3.

Ghost 1

So… Wie fängt man eigentlich so einen Blog an? Ich bin Ghost 1, das erste Auto, welches für das Team Ghostracing am Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ teilgenommen hat. Ich bin vor ein paar Tagen in einem Paket nach Cadenberge versandt worden und konnte mir dort, in der Schule am Dobrock, vieles angucken. Zum Beispiel den Makerspace, wo Schüler viel mit MINT und vor allem Technik experimentieren, ausprobieren und entdecken können. Zum Beispiel bin ich mir sicher, dass ich einen oder waren es zwei? Egal ich habe auf jeden Fall 3D-Drucker gesehen, ich hoffe es ist ein 3D-Drucker gewesen… Was ich aber sicher weiß, dass sie so einen Laser Cutter, oder wie auch immer man das Ding nennt, haben. So einen haben wir Zuhause in Ahlerstedt auch stehen, da kann man z.B. in Acryl Dinge reinbrennen. Zum Beispiel das Ghost-Racing-Logo oder einen Schriftzug oder man schneidet dort kleine Schlüssel- anhänger zurecht. Dann durfte ich mir die Drohnen-Flotte angucken. Ich habe noch nie so viel Kartons desselben Herstellers mit demselben Produkt gesehen. Wie laut es wohl sein würde, wenn die alle gleichzeitig in der Luft währen?... ich schweife ab. Das Highlight des Tages war für mich die Wand mit den Teamstandschildern aller Teams der Schule, die jemals am Wettbewerb teilgenommen haben. Ich kenne zwar kaum welche… eher gesagt nur ein einziges… dafür bin ich bin ich einfach noch nicht langegenug dabei, aber allein wie sich das Design der Platten verändert hat und was für eine Zeitspanne dazwischen liegen muss, ist beindruckend. Ich muss Schluss machen, für mich geht es jetzt weiter zur nächsten Station. Ich hoffe, ich habe da kein Mist geschrieben mit den technischen Geräten, die lassen mich sonst doch nie wieder bloggen. Leicht verunsichert, Euer Ghost 1

Hallo liebe Leser, hier ist wieder euer Ghost 1, ich melde mich aus der Oberschule in Langen. Hier durfte ich Halt machen, um mir eine weitere MINT-Schule anzugucken, welche aber noch kein F1 in schools Team stellt. Man hat mir aber verraten, dass es nächste Saison so weit sein soll, ich wünsche diesem Team schon mal viel Glück für ihre erste Saison. Das Herz dieser Schule schlägt vermutlich für MINT. Anders kann ich mir das nicht erklären: Hier gibt es Technik-Unterricht ab der 5 Klasse, besondere Projekte, um bei Mädchen das Interesse zu wecken (warum auch immer das nötig ist, was Besseres als MINT gibt es doch gar nicht?), ein LÖT-Labor, um, man kann es sich denken, Löten zu lernen. Und weil das nicht genug ist, geht es im Ganztagsangebot weiter: von Lego Robotern und Experimenten bis hin zu Schultieren; Dazu gibt es noch 6 Schülerfirmen, die von IT über Kochen bis hin zur Kinderbetreuung an allen möglichen Themenfeldern arbeiten. Wichtig ist es für die OBS Langen ihre Schüler gut vorzubereiten, auf das spätere Berufsleben, dafür gibt es einmal die eben genannten Schülerfirmen, aber ab der 5. Klasse auch viele andere Angebote zur Berufsorientierung, damit sich die Schüler in möglichst vielen Dingen ausprobieren können. Genauso wie ich das durfte, in dem neuen Technik-Labor (Darf ich das überhaupt verraten?) stehen nämlich allerlei Geräte rum, vom 3D-Drucker über eine CNC-Fräse bis hin zu Roboterarmen. Habe gehört, dass unsere Senior Team Nine Degrees Racing noch welche brauchte, um ihre Räder zu montieren. Ob diese dafür auch geeignet wären, konnte mir keiner beantworten. Euer Ghost 1

Hallo liebe Leser, heute melde ich mich aus Papenburg, der Stadt, aus der die Senior-Landesmeister Niedersachsen kommen, also das Team Omen. In Papenburg konnte ich mir die Meyer Werft angucken sowie die Michaelschule, wo Omen seine Deutsche Meisterschaft, ähnlich wie das Team Ghost Racing, vorbereitet. Deshalb hatten sie leider nicht so viel Zeit für mich und da ich sie nicht so lange aufhalten wollte, es wäre ja Schade, wenn sie wegen mir nicht Deutscher Meister werden würden, habe ich mich wieder auf den Weg gemacht. Liebe Omens, Euch auf jeden Fall viel Glück! Euer Ghost 1

„And the winner is ….. *trommelwirbel* GHOST 1“. Ja Leute, auf meinem Endspurt nach Hannover habe ich noch mal richtig Gas gegeben und das Rennen gewonnen. Mit einem Tag Vorsprung bin ich bei der Stiftung NiedersachsenMetall ins Büro gedüst. Ehrlich gesagt, war ich im ersten Moment etwas enttäuscht. Da habe ich auf meiner Reise so viele coole Orte gesehen und jetzt schicken die mich in ein Büro? Echt jetzt?! Aber dann habe ich dem Team dort über die Schulter geguckt und muss sagen, Donnerlitchen, so geht MINT also auch. Von hier aus werden nämlich ganz viele tolle MINTProjekte, -Wettbewerbe und -Netzwerke koordiniert. Zum Beispiel das Exzellenz-Netzwerk MINTSchule Niedersachsen, in dem die Oberschule Ahlerstedt natürlich als eine der 17 besten MINTSchulen in ganz Niedersachsen Mitglied ist. Oder den schicken Preis, den das MINT-Mobil kürzlich gewonnen hat – das wird sich alles hier ausgedacht und umgesetzt. Und ne kleine Party habe ich als Sieger auch bekommen, mit Lorbeerkranz. Nur nen Sekt haben sie nicht rausgerückt. Aber schon ok, ich muss ja noch fahren… A propos, ich mach mich dann mal wieder auf den Heimweg. Und die Trödelliese Ghost 3 bringe ich gleich mit, der ist nämlich dann auch mal endlich aufgetaucht. Scheint ein bisschen demoralisiert zu sein und will sich nun beruflich umorientieren. Kein Problem, da kennen wir ja jetzt ein paar gute Anlaufstellen, die ihm da weiterhelfen können.

Kontakt

Adresse

Büntweg 1, Ahlerstedt (21702)

Email

info@ghost-racing.de

Instagram

team_ghostracing_

footer logo

Ghost Racing | Design: Template Mo

Impressum

Betreiber der Seite:

Linus Schäfers

Büntweg 1

21702 Ahlerstedt

E-Mail: linus@schaefers.mobi